Startseite
Kurzportrait
Wertermittlung
Bauschäden
Pflege
Sicherheit
Sanierung
Aktuelles
Empfehlungen
Impressum
Kontakt
Datenschutz
Dipl. Ing.
Reiner Martin

Talstrasse 54
45721 Haltern am See
Telefon 02364 12610
Telefax 02364 5715
cad-martin(at)t-online.de

 
DIPL. ING. REINER MARTIN
LANDSCHAFTSARCHITEKT AKNW AGS
VON DER LANDWIRTSCHAFTSKAMMER NORDRHEIN WESTFALEN
ÖFFENTLICH BESTELLTER UND VEREIDIGTER SACHVERSTÄNDIGER
FÜR GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU, SPORTPLATZBAU EINSCHLIESSLICH GOLFPLATZBAU

Wertermittlung · Wertgutachten · Verkehrswertgutachten

·
Durch Bäume, Sträucher, Stauden, Rasen etc. erhöht sich der Wert eines Grundstückes
· Wir erstellen ein Wertgutachten individuell für jedes Grundstück unter Berücksichtigung Funktion des Gehölzes im Garten
· Ermittlung von Verkehrswertgutachten am Beispiel einer 27 Loch Golfanlage  
Aufwuchs ist ein wertbildender Faktor des Grundstückes auf dem er wächst. Durch die Vegetation eines Grundstückes, d.h. durch Bäume, Sträucher, Stauden, Rasen etc. erhöht sich der Wert eines Grundstückes bzw. vermindert sich, wenn der Aufwuchs entzogen oder zerstört wird.

Dem Aufwuchs ist dementsprechend ein Geldwert zuzuerkennen. Die Frage ist, um welchen Betrag der Aufwuchs den Wert des Grundstückes erhöht.

Die Wertermittlung von Bäumen und Sträuchern erfolgt nach dem Sachwertverfahren unter Berücksichtigung der Richtlinie Gehölzwertermittlung der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau  von 2003, in der die "Methode Koch" fortgeführt wird.

Wichtig ist bei der Bewertung u. a. die Funktion des Gehölzes im Garten. Hochwertig sind u. a. Einzelbäume, die einen Innenhof oder einen anderen Bereich so stark bestimmen, dass bei ihrer Wegnahme das Bild der Gesamtanlage des Gartengrundstückes unverhältnismäßig stark beeinträchtigt würde.

Moderne Technik und Programme unterstützen die nachvollziehbaren Darstellungen der Bestandserfassungen und der Grundlagen der Bewertungsberechnungen.

Verkehrswertgutachten

Bei erstellten Verkehrswertgutachten, zum Beispiel für eine 27 Loch Golfsportanlage, ist das Sachwertverfahren das klassische Rechenverfahren zur Ermittlung der Substanzwerte baulicher Anlagen.

Nach Feststellung der Massen wird an Hand der Herstellungskosten sowie des technischen Zeitwertes einer Anlage der Sachwert bestimmt, der sich nach den normalen Herstellungskosten einschließlich der Baunebenkosten, unter Berücksichtigung der Wertminderung durch Baumängel oder sonstige Umstände errechnet. Der Sachwert ist jedoch nur ein Faktor bei der Bestimmung des Verkehrswertes. Zu ermitteln ist zusätzlich der Ertragswert, der sich bei einer Golfanlage errechnet aus dem bisher erwirtschafteten jährlichem Betriebsergebnis und den zukünftig möglichen Betriebsergebnissen, multipliziert mit dem Kapitalisierungsfaktor, der sich aus dem Zinssatz und der Restnutzungsdauer als Grundlage der Berechnung ergibt. Die Kombination dieser beiden Werte allein würde nicht zu korrekten Ergebnissen führen, da mit Zu- und Abschlägen grundsätzlich weitere Faktoren zu berücksichtigen sind. Vor allem regionale Aspekte, die Größe und die Qualität des Einzugsbereiches und der Bedarf, die Erreichbarkeit der Anlage, die Bevölkerungszahl im Umfeld, der Lebensstandard und die Golfplatzdichte und die daraus sich ergebenden Marktchancen.

Zur Bewertung gehört selbstverständlich auch die optische und spielerische Attraktivität einer Anlage. Mit einzubeziehen ist auch die Dichte und die Qualität vorhandener Anlagen im Einzugsbereich. Letztlich müssen auch Beeinträchtigungen bei der Pflege z.B. durch Auflagen des Naturschutzes, der Wasserschutzbehörden o. a. berücksichtigt werden. Nur so sind verwertbare Ergebnisse zu erzielen.

Für weitere Informationen oder Anfragen füllen Sie bitte das
Formular Kontakt und Anfrage aus oder
rufen Sie uns an: 02364 12610 oder
schreiben Sie uns: cad-martin(at)t-online.de
Internet Service: www.cara-marketing.de